Teacher.solar :: open source/hardware toolbox for low bandwidth CO2-neutral online outdoor teaching
Daniel D. Hromada juniorprof. UdK-ECDF DigEd, Senior Fellow Stifterverband-Hochschullehre

What ? Outdoor online teaching ?

Yes, outdoor online teaching (OOT) because,

it is more healthy (Vitamin D, lower CO2 concentration, different body posture, burn-out prevention)

by harnessing the solar energy, OOT reduces the CO2 trace of one's digital activities

outdoor activities are indispensable part of many artistic curricula

nature is beautiful!

Achtung, Experiment !

During the June seminar "Gestaltung und Einsatz eines solarbetriebenen Online-Bildungsinstruments: Klang & Ton" students will build solar-driven, batteryless sound artefacts.

During the August Summer University seminar "Gestaltung und Einsatz eines solarbetriebenen Online-Bildungsinstruments: Papier & Tinte" students will build solar-driven, batteryless artefacts with electrophoretic (e-ink) displays.

In both cases, teacher will be outdoor (potentially walking, consistently with principles of Σχολή Περιπατητική), off-the-grid and shall communicate with students through combination of well-tailored open-source tools (Matrix Protocol, teacher.js) .

If it will rain then I have a problem ;)

dh@udk-berlin.de
https://teacher.solar
Public matrix room #teacher-solar:m3x.baumhaus.digital
(You can use medienhaus/ credentials to access the room)

teacher.solar Entwurf

Was hat Sie zu Ihrem Lehrvorhaben veranlasst?

Vorausgesetzt, dass ca. 29,6% der im deutschen Stromnetz zirkulierenden Energie aus der Kohleverbrennung stammt, ist es derzeit sehr schwierig, online zu unterrichten und dennoch das Endziel jedes verantwortlichen Lehrenden - das der CO2-Neutralität - zu erreichen.

videodominierte Paradigma

Das Problem wird weiter durch das derzeitige kostspielige videodominierte Paradigma verstärkt. Das Erfassen, Codieren, Übertragen, Decodieren und Anzeigen von Streams digitalisierter Bilder mit hohen fps (Bild pro Sekunde) hat einen erheblich grösseren ökologischen Fussabdruck als reine Audioübertragung und/oder die Übertragung und das Anzeigen von Text oder Bild-Material auf einem elektrophoretischen E-TinteGerät.

Lehre in Innenräumen vs. Lehre im Freien

Eine weitere indirekte Folge des von Videos dominierten Paradigmas ist die Tendenz zum Online-Lehren und -Lernen in statischen Innenräumen, da es sehr schwierig, ergonomisch suboptimal, augenermüdend und möglicherweise ungesund ist, ein OLED- oder LCDDisplay im Freien, d.h in sonnenbeschienener Umgebung zu verwenden und zu betrachten. Mit den dominierenden Technologien der gegenwärtigen Online Lehre ist eine der wichtigsten Methoden, wie der Unterricht zumindest seit Aristoteles durchgeführt wurde - der peripatetische Unterricht - nicht möglich.

CO2 macht uns dumm

Da man durch die Eigenschaften des digitalen Mediums in Innenräumen eingeschränkt ist, muss man in Umgebungen mit der höchsten CO2-Konzentration lernen und lehren. Es ist bekannt, dass eine Erhöhung der CO2-Konzentration die kognitive Lern- und Lehrfähigkeit erheblich beeinträchtigen kann. Somit kann die räumliche Umgebung - der Ort des Lehrens und der Ort des Lernens - ein entscheidener Faktor für einer Steigerung oder Verringerung der Effizienz des Bildungprozesses sein.

Künstler brauchen ANDERE Schnitstellen

Ein weiteres - und in gewissem Sinne das zentralste - Problem, mit dem sich unser Vorschlag befasst, betrifft die Tatsache, dass die derzeitigen Unterrichtstechnologien, sei es synchron (Zoom. Adobe Connect usw.) oder asynchron (Moodle usw.), viele Arbeitsweisen in Raum-gebundenen Kunstdisziplinen (insbesondere Musik und darstellende Kunst) nicht abbilden können.

Welche Herausforderungen bei der Umsetzung des Vorhabens zeichnen sich ab? Wie wollen Sie ihnen begegnen?

technisch-gestalterische Komplikationen

ich werde sie mithilfe meiner Studenten begegnen

Wetter

vis maior

technisch-gestalterische Komplikationen

Problem: low bandwidth

Lösung: focus on audio and text-based protocols (matrix, "browse together")

Problem: Batterien sind keine ökologisch sub-optimal

Photovoltaik und Superkapazitoren

Transfermöglichkeiten

Kunst: Bildende Kunst (Malerei/Zeichnung/Skizze), Architektur, Netzmusik, kollaborative Dichterei

Naturwissenschaften: Botanik, Öko- und Umweltwissenschaften, Landwirtschaft

Geisteswissenschaften: Anthropologie, Geschichte/Archeologie, Philosophie

theoretische mathematisch-informatische Wissenschaften

Unterstützung von anderen Fellows ?

an OOT case-study ?

Frage an anderen Fellows

Wie schätzen Sie die Möglichkeit einen OOT-Einsatz in ihren Fachbereich ein ? 
Möglich / unmöglich ? 
Warum möglich / unmöglich ?